Veranstaltungen

Nachhaltigkeitstag im Minto mit der Kampagne „Fair Trade Town“

Bühnentalk mit bekannten Persönlichkeiten aus Mönchengladbach
Zentraler Programmpunkt war der Bühnentalk am Mittag. Oberbürgermeister Hans-Wilhelm Reiners eröffnete die Runde mit einem Beitrag zur nachhaltigen Stadt Mönchengladbach. Er stellte die Initiative „Fair Trade Town“, ihr Engagement und ihre Ziele vor. Außerdem betonte er noch einmal, wie wichtig der faire Handel für eine Stadt wie Mönchengladbach ist. Im Anschluss übernahm Jessica Queißer, Centermanagerin im Minto, das Wort und zeigte auf, was das Minto alles in Sachen Nachhaltigkeit tut. Dazu gehören unter anderem die eigene Car-Sharing-Station, die Bienenzucht auf dem Center-Dach sowie die Tankstellen für Elektro-Autos.
Wie wichtig der Fair-Trade-Gedanke für den Handel ist, betonte Jan Kaiser, Geschäftsführer Handelsverband Nordrhein-Westfalen. Er machte deutlich, wie sehr sich die Erwartungen der Kunden im Laufe der vergangen Jahre verändert haben und dass im Grunde kein Unternehmen mehr am Thema Nachhaltigkeit vorbeikommt. Er sprach auch darüber, wie viel sich in Mönchengladbach seit der Einführung Kampagne „Fair Trade Town“ bewegt hat und wies auf den FairFührer hin – einen praktischen Wegweiser, der Geschäfte mit fair gehandelte Produkten aufführt.
Einen interessanten Einblick in die Welt der nachhaltigen Mode gewährte Prof. Dr. Rudolf Voller, Dekan der Hochschule Niederrhein im Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik. Er ging den Fragen auf den Grund, was „Grüne Mode“ ausmacht, wo man sie am besten kaufen kann und was es mit den zahlreichen Siegeln und Zertifikaten auf sich hat. NEW-Vorstand Frank Kindervatter berichtete über das spannende Thema E-Mobilität und erklärte, wie Nachhaltigkeit auch mit dem Thema Digitalisierung zusammenhängt. Auf großes Interesse stieß zudem der Beitrag von Frederik Abts vom Gymnasium Odenkirchen, der die Schülerfirma „FairOK“ vorstellte. Innerhalb dieses Projekts setzen sich die Schüler für die Integration von Fairem Handel im Schulalltag ein. So entstand zum Beispiel die Idee zum eigenen fair gehandelten Kaffee („Odenkirchen-Café“).

Informationen und Mitmach-Aktionen brachten den Besuchern nachhaltige Themen näher
Modegeschäfte dominieren das Angebot im Minto. Am Nachhaltigkeitstag zeigten Leder Jaeger und JBC, dass Mode nicht nur stylish, praktisch und modern ist, sondern auch nachhaltig sein kann. Bei Leder Jaeger war dafür das gesamte Schaufenster mit den beiden Marken AEP und Satch der Firma Fonds of Bag dekoriert. Das Besondere daran: Ihre Produkte werden komplett aus PET-Flaschen gefertigt. Als Mitglied der Fair Wear Foundation (Mode mit Respekt vor Mensch und Umwelt) informierte JBC den ganzen Tag über das eigene Nachhaltigkeits-Engagement und die Teilnahme am Bangladesch-Sicherheitsabkommen als wichtigen Schritt in eine faire Zukunft.
Ein echter Besucher-Magnet war der Stand von Saturn. Auf der freien Fläche gegenüber der Filiale rückte der Elektro-Riese das Thema Elektromobilität in den Fokus. Das Highlight: Besucher konnten vor Ort Segways und Hoverboards ausprobieren. Diese Chance ließen sich viele Minto-Besucher natürlich nicht entgehen. Auch kulinarisch hatte das Minto heute viel Faires zu bieten: Bei Aldi konnten Besucher verschiedene Fair Trade Produkte wie Kaffee, Saft, Tee und Trinkschokolade verköstigen. Und wer beim Informationsstand der Drogeriemarktkette dm vorbeikam, auf den wartete fair gehandelte Schokolade – natürlich direkt zum Naschen. Der Lebensmittelhändler Rewe stellte an seinem Stand nachhaltige Prozesse im Unternehmen vor und erläuterte wie wichtig Regionalität und soziales Engagement sind. Präsentiert wurde auch die zukünftige Zusammenarbeit mit dem Bethanien Kinder- und Jugenddorf Schwalmtal.

Nachhaltigkeitstag im Minto als Plattform für Unternehmen der Region
Der Nachhaltigkeitstag im Minto sollte aber nicht nur zeigen, was das Shoppingcenter selbst und die dort ansässigen Läden in Sachen Nachhaltigkeit leisten. Es war vielmehr auch eine Plattform für Unternehmen aus der ganzen Stadt. So waren auch die NEW als Energieanbieter der Region und EGN Entsorgungsgesellschaft mit eigenen Ständen vertreten. Mit einem Energie-Erlebnismodul machte die NEW Themen wie Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Elektromobilität greifbar. Und die EGN präsentierte wirklich coole Upcycling-Produkte der Hephata Diakonie, die aus Textilabfällen Handtaschen herstellt.
Der Stand des Eine Welt Laden, der seit 34 Jahren in Mönchengladbach am Abteiberg zu finden ist, bot zahlreiche Fair Trade Produkte an und informierte über den fairen Handel. Mit Informationsständen vertreten waren darüber hinaus der Imkerverein Mönchengladbach, der die Bienenzucht auf dem Centerdach betreut und im September dieses Jahres den ersten Minto-Honig erntete, und die Hochschule Niederrhein mit ihren Fachbereichen Oecotrophologie sowie  Textil- und Bekleidungstechnik.

Der Nachhaltigkeitstag im Minto: ein voller Erfolg
„Für mich ist es wirklich schön zu sehen, wie viel in unserer Stadt schon für eine bessere Zukunft getan wird“, so Oberbürgermeister Reiners. „Ich freue mich sehr, dass unser großes und über die städtischen Grenzen hinaus bekanntes Shoppingcenter Minto diesen Nachhaltigkeitstag organisiert hat. Er hat gezeigt: Aktionen und Initiativen gibt es bereits viele und auch Pläne für die Zukunft. Packen wir es gemeinsam an und engagieren wir uns weiter in Sachen Nachhaltigkeit – für unsere Stadt Mönchengladbach und die gesamte Region.“  Auch Jessica Queißer zieht ein positives Fazit: „Mit unserem Nachhaltigkeitstag haben wir eine Plattform geschaffen, um unseren Kunden und Besuchern zu zeigen, dass bei uns in Mönchengladbach bereits viel für unsere Umwelt getan wird. Wir im Minto können und wollen einen zentralen Beitrag dazu leisten – über das Centermanagement und in Zusammenarbeit mit unseren Mietern. Und unsere Ideen sind noch längst nicht ausgeschöpft. Wir machen weiter!“

(Pressemeldung Centermanagement Minto)

« zurück zur Übersicht